Yoga aktuell 05 2010: Yoga als Heilkunst

Yoga tut gut. In bestimmten Fällen allerdings geht man besser nicht in eine Klasse, sondern zu einem Yoga-Therapeuten. Der geht in Einzelstunden auf den Patient ein und kann so ein persönliches Übungsprogramm gegen bestimmte Leiden entwickeln. Die neue Yoga aktuell widmet diesem Thema ein Dossier. Die Ausgabe liegt jetzt in den Kiosken.

Für viele, vor allem indische Yogaschulen sind Einzelstunden mit einem medizinischen Zweck ohnehin „normales“ Yoga. Das auf das Krankheitsbild und Persönlichkeitsstruktur des Schülers abgestimmte Paket an Asanas, Atemübungen und Mantren kann enorm wirkungsvoll bei Leiden wie Burnout, Rückenschmerzen oder Herzrasen sein. Ein Yogatherapeut verschreibt diese Übungen allerdings nicht nur so wie ein westlicher Arzt Tabletten; seine Arbeit sensibilisiert den Patienten auch Schritt für Schritt für das, was ihn krank macht, so dass der seinen Lebensstil ändern kann. Dafür versuchen Yogi und Patient zusammen die Ursachen des Leidens zu verstehen. Dann entwickelt der Therapeut das Programm, das diesem Leiden entgegen wirkt. Außerdem schärft er die Achtsamkeit des Patienten für die entscheidenden Momente im Alltag: Falsche Haltungen am Schreibtisch etwa oder eine  unreflektierte Art, auf Stress zu reagieren, werden immer sofort korrigiert. Neue, gesunde Verhaltensmuster eingeübt. Das ist Yogapraxis jenseits der Matte.

Das sind die wichtigen Punkte einer lesenswerten Einführung in das Thema, das R. Sriram mit der für ihn typischen, kristallenen Klarheit schreibt. Als ehemaliger Lehrer im Krishnamacharya Mandiram Chennai unter der Leitung von T.K.V. Desikachar zählt er zu den erfahrendsten Yoga-Therapeuten in Deutschland. Daneben hat die Redakteurin Doris Iding einen bemerkenswert persönlichen Bericht über ihre Erfahrungen mit Yoga-Therapie im Kloster Gerode („Weg der Mitte“) geschrieben. Und sehr interessant für die Yogis und Yoginis, die in diesem Bereich vielleicht selbst arbeiten wollen: Zum Dossier gehört auch eine Übersicht über Ausbildungen zum Yoga-Therapeuten.

In der Praxis-Rubrik widmet sich der Workshop der Vishnus diesmal dem Herz-Chakra. Das Team von Power Yoga Germany, Qbi und ihr Mann Dirk Bennewitz, zeigt die wichtigsten Hilfestellungen, mit der Lehrer Asanaübende unterstützen können. Aus der Werkstatt des Vereins Yoga-Vidya stammt ein Workshop gegen Allergien.

Es ist doch faszinierend, dass einem auch nach Jahren immer wieder neue Yogastile begegnen – und es dann immer heißt, sie seien uralt. So stellt Marianne Scherer in dieser Ausgabe „Swara-Yoga“ vor. Diese tantrische Technik soll eine lange Tradition haben, ist im Westen aber bisher kaum beachtet worden. Bewusste Atmung steht hier im Mittelpunkt und ihre Wirkung auf die rechte und linke Gehirnhemisphäre.

Unter den Porträts wird David Lurey vorgestellt, den auch wir sehr schätzen. Ein Videointerview mit ihn wird demnächst auf yogaservice.de zu sehen sein. Und last not least interviewt – nachdem das im Yoga Journal so beliebt ist – auch Yoga aktuell Popmusiker. In dieser Ausgabe ist es Rudolf Schenker, der Gitarrist der Scorpions.

Natürlich bietet das Yoga aktuell viele weitere Interviews und Beiträge. Wir können hier nur auf die wenige Themen aufmerksam machen, die den Kauf des Magazins für den ein oder anderen lohnenswert machen. Viel Spaß beim Lesen!

tis

 

Preis: 
€6.50
Ausführung: 
Magazin
Verlag: 
Yogaverlag

Zum Thema

Übersichten über andere Ausgaben von Yoga aktuell

Artikel über Yoga-Fachpresse

Weitere Themen und Artikel über Yoga