Konferenz der Herzen: Noch zwei Wochen bis Köln

Es fühlt sich an wie Klassentreffen, im Mai bei der Yoga Conference Germany im Kölner Pullman Hotel. 2014 feiert der wichtigste Kongress der Yogaszene sogar sein Zehnjähriges. Das Programm ist wie immer ein liebevoll ausbalancierter Mix aus bekannten und noch zu entdeckenden, erfahrenen Lehrerinnen und Lehrer. Viele von ihnen hatten wir schon vor der Kamera. Zur Feier der Vorfreude eine Zusammenstellung.

Die meisten Teilnehmer treffen Freitagabend ein. Deshalb hat sich während der vergangenen Jahre der Nightflight von Gastgeber Frank Schuler am Vorabend zur Main-Conference zur inoffiziell offiziellen Eröffnungsfeier entwickelt. Dieses Jahr feiern die Vishnus die Eröffnung mit dem Programmpunkt „Opening Specials“: Co-Gastgeberin Nicole Bongartz führt zusammen mit DJ Timmy durch die „VishnuBeatz“, im Anschluss daran gibt es einen Kirtan mit Amerikaner David Lurey. Der Green-, Acro- und Vinyasa-Flow-Yogi und Musiker ist in der deutschen Yogaszene längst bekannt und beliebt. Wir lernten ihn 2010 in Berlin kennen:

Interview mit David Lurey 2010 beim Berliner Yogafestival. © yogaservice.de

Das Herzstück des Treffens – die „Main-Conference“ – bilden die Workshops am Samstag und Sonntag im Pullman Hotel. Die Workshops der Pre-Conference mit Janet Stone, Desiree Rumbaugh und Lucia Nirmala Schmidt (Interview) finden in den beiden Studios der Lord Vishnus Couch statt; hierfür gibt es noch Tickets. Dagegen werden Interessenten an den Workshops der Post-Conference am Montag mit Kino Mc Gregor und Patrick Broome schon auf die Warteliste vertröstet. Mit Patrick machten wir übrigens erst kürzlich ein schönes, neues Interview:

Interview mit Patrick Broome 2012. © yogaservice.de

Patrick Broome gehört nicht nur zu den wichtigen, guten Geistern des deutschen Yogageschehens, er gehört auch seit der Stunde Null des Kölner Yogi-Kongress zum Line-Up der Main-Conference. Nach der hier wärmstens empfohlenen Morgenmeditation mit ihm schrieb er sich dieses Jahr mit einem Workshop mit dem Titel „Gottesdienst – Jivamukti Yoga“ (Vortrag und Praxis) aufs Programm. Trügt mich der Eindruck, oder wird Gott gerade ein Thema im Yoga? Die Conference bietet immer eine Gelegenheit, Stimmungen und Strömungen unter den Profis und leidenschaftlich übenden Hatha-Yoginis und - Yogis zu erspüren. Auch die klassischen Yogatechniken werden abgedeckt, wie das immer beliebter werdende Pranayama. So bereichert Richard Hackenberg 2013 die Gemeinde wieder mit einem Vortrag über Pranayama – einem Thema, von dem er wie kaum ein anderer in Deutschland etwas versteht. Vor zwei Jahren hatten wir auf der Conference schon das Vergnügen:

Interview mit Richard Hackenberg in Köln, 2011 © yogaservice.de

Ein weiteres Thema, das unter Profis derzeit viel diskutiert wird, ist zwar profan, aber drängend: die wirtschaftliche Existenz als Yogalehrer. Yogalehrer mit Burnout – das klingt wie ein zynischer Witz, aber von solchen Fällen hört man immer häufiger. Das große Yogabusiness, von denen man in der Zeitung schon las, ist den wenigsten von uns begegnet. Die meisten YogalehrerInnen sind – ähnlich wie Künstler – stolz, wenn sie ihren Lebensunterhalt überhaupt allein aus dem Unterrichten bestreiten können. Wie lassen sich Unternehmergeist, wirtschaftliche Sachzwänge und Yogigeist auf gesunde Weise verbinden? Ihr gelingt diese Verbindung offenbar sehr gut: Patricia Thielemann. Wir kennen die Inhaberin der drei Spirit Yoga Studios nicht nur als großartige Lehrerin, sondern auch als kluge Unternehmerin. Spiritualität und Erdung im Alltag ergänzen sich in ihrem Beispiel. Auf der Yoga Conference teilt sie Wissen und Erfahrung mit den Teilnehmern, das Thema ihres Vortrag lautet: "Wie führe ich erfolgreich eine Yogaschule?“ Hier unser Interview, das wir mit Patricia auf Yogareise in einem thailändischen Luxushotel geführt haben:

Interview mit Patricia Thielemann 2012 © yogaservice.de

Natürlich werden zur Yoga Conference Germany jedes Jahr auch „neue“ Stile und Persönlichkeiten präsentiert. Dieses Jahr ist dabei allerdings der Überhang amerikanischer Lehrer nicht so deutlich wie in den vergangenen Jahren. Das Programm kündigt Workshops des deutsch-schweizerischen Anusara-Pärchens Lalleshvari und Vilas ebenso an wie vom Hamburger Power-Yoga-Pärchen Qbi (Interview) und Dirk Bennewitz. Für einen der Mix aus Kampfsport und Yoga steht der Amerikanier Cameron Shayne, der sich 2012 bereits bei der Yoga Conference in Frankfurt dem deutschen Fachpublikum vorstellte. Dagegen wurzelt Aadil Palkhivalas Praxis in der Schule von BKS Iyengar, nennt seinen Stil aber Purna-Yoga. Zum zehnjährigen Jubiläum der Conference macht es uns besondere Freude, die wertvollen Säulen der Veranstaltung zu würden. Sie sind auch für die Entstehung von yogaservice.de von besonderer Bedeutung. Dazu gehören neben der außergewöhnlichen Persönlichkeit Patrick Broome natürlich die bezaubernde Gurmukh, die uns das zweite Videointerview gab:

Interview mit Gurmukh, 2009 © yogaservice.de

Beim ersten Videointerview waren wir noch unerfahren und aufgeregt, und deshalb umso dankbarer, dass Bryan Kest so cool war, sich einfach mal eben ganz unkompliziert 20 Minuten vor unsere Kamera zu stellen. Die Kölner Conference ist angeblich die einzige Konferenz, die regelmäßig er beehrt (sonst meidet er solche Veranstaltungen eher). So ist der Power-Yoga-Gründer mit der magischen Stimme für uns wie für die Vishnus ein guter Engel:

Interview mit Bryan Kest, 2009 © yogaservice.de

Zehn Jahre Yoga Conference Germany – „The Heart Conference“, wie die Veranstalter ihren Kongress nennen, beginnt am 31. Mai. Bis dahin gelten die Kartenpreise auf der Internetseite der Veranstaltung. yogaservice.de ist Medienpartner der Yoga Conference Germany und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer viel Inspiration, Freude und gute Energie. 

tis

 

Zum Thema

Artikel, Berichte und Fotos der vorherigen Yoga Conferences auf yogaservice.de

Interview mit Nicole Bongartz und Frank Schuler, den Machern der Yoga Conference

Weitere Interviews mit Yogis auf yogaservice.de