Yogabiz

Yogaszene: „Alle sind erleuchtet“

Die Yogalehrerin und Journalistn Kristin Rübesamen hat ein Buch über Yoga und die Yogaszene geschrieben. Sie erzählt ihre eigene Geschichte, die sich zwischen New York, London, Indien und Berlin abspielt. Die „Bekenntnisse einer Yogalehrerin“, wie der Untertitel lautet, nehmen den Yogazirkus auch ordentlich aufs Korn – allerdings ohne die Liebe zum Yoga zu verraten. Jivamukti-Yoga nimmt dabei eine besondere Stellung ein.

Eigentlich müssen Yogastudios keine Umsatzsteuer bezahlen

Es hat sich bei den Finanzämtern so eingeschlichen, dass Yogalehrer Umsatzsteuer für ihre Leistungen bezahlen müssen – zu Unrecht, wie die Yogalehrer der Tripada Akademie finden. Nach deutschem, vor allem aber nach europäischem Recht, seien Dienste der gesundheitlichen Vorsorge steuerbefreit. Die Belastung könnten Yogalehrer zudem in „bedrohliche finanzielle Schieflagen“ bringen, schreibt der Leiter der Tripada-Akademie, Hans Deutzmann, in einer Pressemitteilung.

Über 2000 Euro für www.hatha-yoga.de

Die Domain www.hatha-yoga.de hat am 9.5.2010 für 2012,99 Euro den Besitzer gewechselt. Eine Hamburger Designagentur hatte sie, wie von yogaservice.de berichtet, auf Ebay angeboten. Der Umzug ist auch schon absolviert. In der Adresszeile erscheint jetzt das Logo von Yoga Vidya. Der Verein besitzt auch schon die Adresse www.hathayoga.de (Vidya Saar).

Internetadresse „www.hatha-yoga.de“ zu verkaufen

Der Domainname www.hatha-yoga.de ist offenbar heiß begehrt. Er wird gerade auf Ebay versteigert. Nach einem Tag und elf Geboten schnellte der Preis schon auf über 100 Euro hoch. Der Endpreis dürfte allerdings etwas höher ausfallen, da die Auktion noch sieben Tage dauern soll.

Wenn Yogalehrer haften müssen

Yoga tut gut, keine Frage. Trotzdem können beim Üben Unfälle passieren, für die ein Yogalehrer Verantwortung übernehmen muss – auch in finanzieller Hinsicht. Dafür gibt es Berufshaftpflichtversicherungen. Yogaservice.de erklärt, wie Yogalehrende die richtige für sich finden.

Fünf Fragen an Sukadev Bretz

 

Mit rund 60 Stadtzentren und drei Ashrams ist der gemeinnützige Verein Yoga Vidya nach eigenen Angaben die größte Yogaschule Europas, der Hauptsitz in Bad Meinberg soll sogar der größte Yoga-Ashram außerhalb Indiens sein. Anfang November weihte der Gründer und Leiter der Organisation, Sukadev Bretz, die neuen Räume des Zentrums in Berlin-Kreuzberg ein. Yogaservice sprach danach mit ihm über Kundalini-Erweckung, Kommerz und Gemeinnützigkeit.

Die Generation der Fünfjährigen: Spirit Yoga Berlin

Yoga in Deutschland erinnere an Kalifornien vor fünf Jahren, sagte uns erst Bryan Kest, dann Dave Stringer. Unter Existenzgründern gilt die Faustregel, nach fünf Jahren wisse man, ob ein Unternehmen funktioniere. Yogalehrerin Patricia Thielemann und ihr Mann, der Theaterregisseur Brian Kapell, eröffneten Spirit Yoga vor fünf Jahren in Berlin. Bei rund 1000 Teilnehmern in über 80 Kursen pro Woche an zwei Standorten darf man heute wohl annehmen: Das Studio ist aus dem Gröbsten raus. Herzlichen Glückwunsch! 

13 Millionen deutsche Yogis

Jeder fünfte Deutsche (19,7 Prozent) und jede sechste Führungskraft (16,8 Prozent) übt angeblich Techniken wie Yoga und Meditation. Das sind umgerechnet 13 Millionen Deutsche und 800.000 Manager, will das Marktforschungsinstitut TNS Infratest im Auftrag der Firma Innervestment herausgefunden haben.