Yoga

Eka Pada Galavasana - Fliegende Krähe

Sanskrit Name: Eka-Pada-Galavasana (Eka=eins, pada=Bein, Galvasana ist der Name eines Weisen)
Name: Fliegende Krähe
Kategorie: Arm-Balance, armgestützte Yogahaltung

 

Wirkung

  • stärkt die Handgelenke und das Zentrum
  • Massage der Bauchorgane durch Druck des Fußes gegen den Bauch
  • fördert den Gleichgewichtssinn

 

Praxis

Rückbeuge

Rückbeugen im Yoga dehnen insbesondere die Vorderseite des Körpers (Brust-, Bauch-, Lendenmuskel und Oberschenkel, Leisten) und stärken intensiv die Rückenmuskulatur (vor allem Schulterbereich und oberer Nacken). In den einzelnen Übungen wird die Wirbelsäule mobilisiert und flexibilisiert. Rückbeugen können mehr Weite im Brustkorb schaffen, energetisierend wirken und werden vielfach auch als "Herzöffner" bezeichnet.

Hinweise

Vorbeuge

Vorbeugen im Yoga strecken die gesamte Rückseite des Körpers als auch der Beine und die Gesäßmuskulatur und können helfen, die Wirbelsäule flexibler werden zu lassen. Die Bewegung nach vorne stärkt ebenso den Unterbauch, die Organe werden massiert. Vorbeugen wirken beruhigend und erholsam für das Nervensystem da der Kopf tiefer als das Herz fließt und das Herz den Körper leichter mit Blut versorgen kann.

Hinweise

Virabhadrasana 2 - Krieger 2

Sanskrit Name: Virabhadrasana 2 (Virabhadra = Name eines gewaltigen mythischen Kriegers)
Name: Krieger 2
Kategorie: Standposition, stehende Position

Wirkung

  • Kräftigt die Beine
  • Öffnet die Schultern, den Brustkorb, den oberen Rücken
  • Stärkt die Gesäßmuskulatur

Praxis

Utthita Parshvakonasana - Ausgestreckter seitlicher Winkel

Sanskrit Name: Utthita Parshvakonasana (utthita = gestreckt, parshva = Seite, Flanke, kona = Winkel)
Name: ausgestreckte seitliche Winkelhaltung
Kategorie: Standposition, stehende Position

Mögliche Wirkungen

  • Dehnung der Brustmuskulatur und des unteren Rückens<
  • Dehnung der Muskulatur am Gesäß und der Beinrückseite
  • Stärkung von Fuß-, Beinmuskulatur
  • Kräftigung der rumpfaufrichtenden Muskulatur

Praxis

Dhanurasana - Bogen

Sanskrit Name: Dhanurasana (Dhanu = Bogen)
Name: Bogen
Kategorie: Rückbeuge, liegende Position

Wirkung

  • Dehnung der Körpervorderseite
  • Dehnung der Leisten
  • Dehnung des Schultergürtels
  • Kräftigung der Gesäß- und Rückenmuskeln
  • Anregung der Brustatmung

Praxis

neti-neti

Neti-neti, zusammengezogen aus den Sanskritwurzeln na (nicht) und iti (so) heißt wörtlich: „Es ist nicht dieses, es nicht das.“ In anderen Worten: Es ist das unbenennbare, göttliche Dazwischen.

Yoga

Yoga, aus der Sanskritwurzel yuj, bedeutete ursprünglich Joch, wird aber auch mit Anschirren, Gespann oder Fahrt übersetzt. Die ersten Yogis übernahmen das Wort aus der Bauernsprache als Metapher für einen besonderen Bewusstseinszustand. Seit dem 6. Jahrhundert steht es auch für ein Übungssystem, das diesen Zustand technisch herbeiführt.

Buchtipp: Yoga-Workouts gestalten von Mark Stephens

Wie gestaltet man eine Yogasequenz? Dieses Wissen erfahren Yogalehrer überwiegend in ihrer Ausbildungen, nach außen wird es gehütet wie ein Schatz. Der erfahrene amerikanische Yogalehrer Mark Stephens öffnet seine Schatztruhe in dem im Riva Verlag erschiedenen Buch „Yoga Work Outs gestalten“. Yogaservice-Autorin Friederike Meissner hat es für uns gelesen.

Buchempfehlung: Yoga – nüchtern betrachtet

William J. Broad gewann als Journalist Preise, arbeitet für die New York Times und übt seit 40 Jahren begeistert Yoga, beste Voraussetzungen also für sein kritisches und dringend notwendiges Buch darüber, was Yoga kann – und was es nicht kann. Er räumt mit falschen Marketingbehauptungen auf und eröffnet damit die Chance, Yoga neu und gewinnbringender zu erleben. Katrin Knauth hat es für yogaservice.de gelesen.