Tipp

Tipp: So findest du deinen Yogastil

So viele Studios und Lehrer bieten unter dem einen Begriff „Yoga“ so viele verschiedene Veranstaltungen an! Manche Szenekenner haben über 200 Yogastile gezählt. Yogaservice hilft, die passende Stilrichtung zu finden.

Tipp: Üben mit App

Das Smartphone ist kein Guru, hat im Leben des modernen Yoga aber doch seinen festen Platz erobert. So bietet der App Store auf dem iPhone zum Suchbegriff „Yoga“ derzeit 2200 Apps an. Sie reichen von angeleiteten Klassen über Yogaanatomie und Yogamusik zum Entspannen bis hin zu „Barbie Yoga“. Yogamour veröffentlichte kürzlich eine Anfänger-App, Patrick Broome das App „Yoga für alle“. Wir haben sie ausprobiert.

Tipp: Yogameister T.K.V. Desikachar

T.K.V. Desikachar ist 75 Jahre alt geworden – ein guter Anlass, einen der einflussreichsten Yogameister des 20sten Jahrhunderts zu würdigen. Seit knapp dreißig Jahren besuchen ihn die Yogalehrer und Ärzte Imogen Dalman und Martin Soder, Gründer des Berliner Yogazentrums. Ihre Erinnerungen und wie es Desikachar derzeit geht, beschrieben sie in einem Artikel für ihr Magazin „Viveka“. Sie erlaubten uns, den Text leicht gekürzt auf yogaservice.de zu veröffentlichen.

Tipp: Yogamatten im Test

Öko-Test hat 15 Yogamatten getestet. Endlich!, denkt man. Doch das Ergebnis ist verheerend. Vor allem die zwei beliebten Marken „Jade“ und „Yogistar“ fallen durch. Die Messlatte liegt hoch: Die Matten enthalten Substanzen, die bei Babyschnullern unzulässig wären. Die Reaktionen reichen von Kopfschütteln bis Panik. Und jetzt?

Tipp: Yoga im Ursprungsland Indien

Viele begeisterte Yogis reizt es, Yoga auch einmal dort zu üben, wo es entstand. Das Angebot ist verwirrend vielfältig, auch auf Yogatouristen hat man sich eingestellt. Religionswissenschaftler und Yogaphilosophielehrer Eckard Wolz-Gottwald bereiste den Subkontinent viele Male, um die Wurzeln des Yoga zu erforschen. Hier seine Einschätzungen und Tipps.

in

Tipp: Fasten in einer Kurklinik

Immer im Frühjahr und Herbst boomen die sogenannten „Detox“-Angebote, als Workshop, Yogareisen oder -wochenende. Eigentlich ist Detox die abgespeckte Version einer ganz traditionellen Angelegenheit: den Körper zu entgiften, mit Bewegung und Diät oder gar Fasten. Man nennt es auch Kur. Yogalehrerin Petra Schönenberg beschreibt, wie so etwas abläuft. Hier ihr Selbstversuch.

in

Tipp: Die Wirbelsäule im Yoga

Rückenleiden sind weit verbreitet. Dafür sind Fehlhaltungen häufig die Ursache, aber auch Unachtsamkeit bei der Yogapraxis kann mittelfristig Schmerzen im unteren Rücken etwa hervorbringen. Yogalehrerin und Physiotherapeutin Lilla Wuttich führt in dieser Folge unserer „Körperkenntnis“-Serie Aufbau und Funktion der Wirbelsäule vor Augen und erklärt daran, was beim Üben wichtig ist.

Tipp: Der Beckenboden im Yoga

Seine Funktion ist komplex. Der Beckenboden ist die Basis unserer Mitte, die uns im Alltag wie im Yoga Stabilität gibt. Er verleiht dem ganzen Körper eine feste Muskelspannung, ermöglicht uns ein gelöstes, unverkrampftes Auftreten und vermittelt deshalb auch seelische Stabilität und Selbstbewusstsein. Yogalehrerin und Physiotherapeutin Lilla Wuttich erklärt, warum das so ist. 

Tipp: Yoga für das Herz

Woran sterben die meisten Menschen? Richtig, an einer Herz-Kreislauferkrankung. 41 Prozent zählte das Statistische Bundesamt 2010 in Deutschland. Die gute Nachricht ist, dass immer mehr wissenschaftliche Studien für Yoga als wirkungsvolle Therapie sprechen. Yogalehrerin Susanne Hauptmann, die Herzpatienten nach der Methode von Dean Ornish unterrichtet, über ihre Erfahrungen.

Tipp: Was Mark Aurel mit Yoga zu tun hat

Das ist der wohl berühmteste Satz des „Philosophenkaisers“ Marc Aurel. Man liest seine Zitate in Yogabüchern ebenso oft wie auf Internetseiten, auf denen es um Positive Thinking geht – Grund genug, das Reclambändchen „Selbstbetrachtungen“ einmal zur Hand zu nehmen. Vieles klingt für Yogis bemerkenswert vertraut. Hier ein Porträt und die wichtigsten Äußerungen des alten Römers.