Achtsamkeit

Vipassana

Vipassana, ein Wort aus der klassisch-buddhistischen Gelehrtensprache Pali, bedeutet wörtlich Klarsicht oder Auseinander-Sehen und meint das Durchschauen von Illusion, die – ähnlich wie in der Yogaphilosophie – für das Leiden (Duhkha) verantwortlich gemacht wird. Es bezeichnet die Achtsamkeitsmeditation in der Tradition des historischen Buddha.

Asana des Monats: Vorbeuge und Ehrlichkeit

Beim Üben ertappen wir uns manchmal dabei, uns (und den Mattennachbarn) etwas vormachen zu wollen, zumindest ein bisschen. Zum Beispiel wenn wir in der sitzenden Vorbeuge unbedingt mit der Nase das Knie berühren wollen. Deshalb bietet Pashchimottanasana eine wunderbare Gelegenheit, Ehrlichkeit uns selbst gegenüber zu praktizieren, findet Detlef Alexander in unser neuen Asana des Monats. 

Asana des Monats: Zwischenmomente

Formen gelten in vielen philosophischen Traditionen als leer. Aber was ist dazwischen? Beziehung, Übergang, Flow... Auch Asanas können zu leeren Formen werden. Deshalb widmet sich die Asana des Monats diesmal dem Moment dazwischen. Yogalehrer Detlev Alexander veranschaulicht das – anhand des Lebens selbst.

Wie praktisch sind die Sutras?

Philosophie ist trockene Theorie, Asanas sind erholsame Praxis – stimmt das so? Eckard Wolz-Gottwald unternimmt in seinem neuen Buch  den Versuch einer „philosophischen Praxis“ am Beispiel der Yogasutras von Patanjali. Noch ein Buch über Patanjali? Und wie kann Philosophie praktisch werden? Ein Gespräch zwischen dem Autoren und Till Schröder.

Asana des Monats: Achtsamkeit auf die Gefühle

Unsere Yogapraxis können wir uns vorstellen wie die Arbeit in einem Laboratorium. Auf der Yogamatte nehmen wir die unterschiedlichsten Asanas (Körperhaltungen) ein und beobachten was geschieht. Wir nehmen wahr, was in Körper, Geist und Herz auftaucht.

Studie: Yogalehrer Ausbildung verändert das Leben

Was viele Yogalehrende bereits selbst erfahren haben, ist nun wissenschaftlich belegt: Eine intensive Yogapraxis wirkt sich gesundheitsfördernd auf den Lebensstil aus. Im Rahmen einer Studie der Universität Gießen und des Yoga Viya e.V. nahmen angehende Yogalehrende zum Ende der Ausbildung ihre persönliche Ressourcen bewusster wahr und wurden selbstbestimmter und psychisch stabiler.

Meditation und Wissenschaft: Zwischen Mindfulness und Mindfitness

Meditation und Wissenschaft bedeutete beim gleichlautenden Kongress vor zwei Jahren noch: Hirnforschung beweist, dass Meditation wirkt. Dieses Jahr ergänzten sich wissenschaftlicher Vortrag und Meditation. Ein Fortschritt! Das Ergebnis war reichhaltig und inspirierend, am Ende sogar einen Moment lang emotional. Ein Bericht zur aktuellen Diskussion um Anwendung von Meditation in Gesundheitswesen, Erziehung und Arbeitswelt.  

Asana des Monats: Meditation als innere Haltung

Viele Menschen denken bei Meditation automatisch an Schneider- oder Lotussitz, Padmasana. Dabei kann sich die Meditation bei allen Körperhaltungen und Aktivitäten einstellen. „Meditation ist eine ganz normale Angelegenheit", schreibt Yogalehrer Detlev Alexander und erklärt die Haltungsübung für den Geist zu unserem Asana des Monats.

Wissenschaftlicher Segen für Meditation

Sie nennen es lieber „Achtsamkeit“, meinen aber Meditation: Westliche Wissenschaftler erkennen die Methoden fernöstlicher Erfahrungslehren an – als anwendbares Erkenntnissystem und Chance für die dringend nötige Geisteswende. Den Stand der Dinge offenbarte der prominent besetzte Kongress „Meditation & Wissenschaft“ am vergangenen Wochenende in Berlin. Yogalehrer Hardy Fürch war dabei.